030 - 685 007 0
Mo. - Fr.: 08.00 - 16.30 Uhr

Parkplätze und Parkplatzsituationen

Schranke

Die Parkplatzsituationen hängen stark vom Verkehrsaufkommen, der Attraktivität der Gegend, der Anzahl der dort arbeitenden Menschen und der Anzahl der Anwohner ab.

Da auf den öffentlichen Straßen die Parkplätze begrenzt sind, unterhalten Firmen, Praxen, Supermärkte, Ladengeschäfte und Behörden Parkflächen. Sie sind natürlich daran interessiert, dass diese Flächen dem Zweck entsprechen und nicht von Fremdparkern blockiert werden.

Es wurden unterschiedliche Lösungen zum Ausschluss von unberechtigten Parkern entwickelt, sie entsprechen den verschiedensten Bedingungen.

Die Palette reicht von beschilderte Parkplätzen, mechanische Parkbügeln und Ketten bis Schranken, Tore und Poller als Sperrmittel.

Die im großen Stil bewirtschafteten Parkflächen und Parkhäuser wollen wir hier nicht weiter betrachten, da diese durch große Unternehmen betreut werden. Die Parkleitsysteme werden auch durch diese Firmen angeboten und betreut.

Besucherparkplätze

Anwohnerparkplätze

Parkplatz

Anwohnerparkplätze sind vom Nutzer in der Regel gemietet oder Eigentum, daher müssen die Verwaltungen für eine ständige Verfügbarkeit und Sicherheit sorgen.

Die Anwohnerparkplätze können:

  • frei zugängliche Flächen mit gekennzeichneten Stellplätzen
  • Einzel-Stellplätze mit Parkbügel, Ketten u.ä.
  • Flächen, die durch Tore, Schranken oder Poller gesichert werden
  • Garagen zur Einzelnutzung
  • Tiefgaragen, Parkhäuser oder Parkpaletten sein.

Ein gesicherter Parkplatz ist in der zunehmenden Parkplatzknappheit ein hohes Gut, welches die Geborgenheit und das Wohngefühl hebt.

Gesicherte Parkflächen unterscheiden sich durch gemeinsame Ein- und Ausfahrt und getrennte Ein- und Ausfahrt. Für die Sperrmittel gibt es handbediente Tore, Drehschranken und Sperrketten.

Mehr Komfort und Sicherheit bieten elektrisch betriebene Tore, Schranken und Poller. Diese Anlagen müssen hohe Anforderungen an Sicherheit und Zuverlässigkeit erfüllen. Sie müssen regelmäßig gewartet und auf Sicherheit geprüft werden.

TG1

Firmenparkplätze

Schranke Werk 800

Firmenparkplätze unterteilen sich in Besucherparkplätze und Parkplätze für berechtigte Mitarbeiter. Es sind folgende Lösungen möglich:

  • Offene Parkfläche mit teilweise gekennzeichneten Stellplätzen
  • Gesicherte Parkflächen mit offenem Tor, Schranke oder Poller in der Geschäftszeit
  • Freie Zufahrt und kontrollierte Ausfahrt
  • Kontrollierte Einfahrt und freie Ausfahrt
  • Kontrollierte Ein- und Ausfahrt

Außerhalb der Kernarbeitszeit sind besondere Sicherheitsansprüche einzuhalten. Es kommen dafür gekoppelte Systeme der Zufahrt infrage, hierbei ist die personelle Erfassung der Aus- und Einfahrten von Interesse. Dazu kommen Zutrittskontrollsysteme zum Einsatz.

Firmenparkplatz

Kundenparkplätze

Schranke FAAC

Kundenparkplätze dienen zur Förderung der Umsätze und der Kundenbindung. Neben der freien Nutzung haben sich Wertmarken-, Ticket- und Bezahlsysteme etabliert. Folgende Varianten sind denkbar:

  • Freie Ein- und Ausfahrt, außerhalb der Geschäftszeit offen oder geschlossen
  • Freie Einfahrt und Ausfahrt mit Wertmarke oder Gebühr
  • Einfahrt gegen Gebühr, Ausfahrt frei
  • Einfahrt mit Ausgabe eines Tickets, Ausfahrt über freigeschaltetes Ticket
  • Varianten für Kunden und Dauerparker

Einzelparkplätze

Einzelparkplätze

Gemietete Einzelparkplätze sind in der Regel frei zugänglich und bedürfen einer Absicherung gegen Fremdnutzung. Es sind folgende Lösungen bekannt:

  • “Reserviert”-Schilder
  • Mechanische oder elektrische Parkbügel
  • Sperrketten
  • Mechanische oder elektrische Versenkpoller